^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


LibreOffice ist eine freie und kostenlose Office-Suite (Open Source), mit der alle Dokumenten-Arbeiten einfach und effektiv erledigt werden können.

Nach einigen Ungewissheiten durch die Übernahme der Firma Sun durch die Firma Oracle zeichnen sich im Bereich der freien Office-Suite OpenOffice nun klare Perspektiven ab. Die OpenOffice-Community löste sich weitgehend von Oracle und arbeitet an der freien Software weiter unter dem Namen LibreOffice. Die Arbeiten finden unter dem Dach von "The Document Foundation" statt. Die Zukunft der freien Office-Suite heißt also ganz klar LibreOffice.

 

Es stehen die Version LibreOffice 4.2.x und 4.3.x zum Download unter LibreOffice.org oder bei heise.de bereit.

Hier der Artikel von www.heise.de und www.chip.de. Mittlerweile feierte LibreOffice bereits mehrere Geburtstage (www.heise.de/newsticker/meldung/LibreOffice-feiert-ersten-Geburtstag-1350962.html)  

Mittlerweile ist auch der 3.6er-Programmpfad veröffentlicht (siehe www.heise.de/download/libreoffice-artikel.html). Es wurden keine riesigen Erweiterungen aufgenommen, sodass für konservative Nutzer die 3.5er Reihe durchaus noch zu empfehlen ist.

Das auffälligste Merkmal seit der Version LibreOffice 3.5.4 ist, dass Dokumente wesentlich schneller geöffnet werden. Natürlich wurden auch etliche Fehler korrigiert.

LibreOffice liegt bei allen gängigen Linux-Distributionen bei. Seit OpenSuse 11.4 ist LibreOffice bereits vorinstalliert.

Dowbload-Hinweis: Für Fenster-Betriebssysteme gibt es LibreOffice ab Windows 2000 unter http://de.libreoffice.org/download/. Wer sich hier auch gleich das Helppack herunterlädt und installiert, verfügt über eine Offline-Hilfe. Ansonsten sind alle Hilfen im Web verfügbar.

Viel Spaß beim Arbeiten und Testen...

Wer ist online?

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Chemnitzer Linux-Tage

OpenSuse Linux