^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Über den wohl bekanntesten Kirchenlieddichter, Paul Gerhardt, ist zurzeit anlässlich seines 400. Geburtstages viel zu hören und zu lesen.

Eine besonders beeindruckende Hommage ist dem Musikproduzenten, Arrangeur und Komponisten Dieter Falk gelungen. Er arrangierte und vertonte die bekanntesten Lieder Paul Gerhardts in einem modernen, aber keinesfalls verfälschendem Stil und brachte sie auf der CD "A TRIBUTE TO PAUL GERHARDT" heraus. Enthalten sind solche Lieder wie "Nun ruhen alle Wälder", "Du, meine Seele, singe", "Die güldne Sonne" usw. Ich bin schlichtweg begeistert von diesen Stücken, die man sowohl in Ruhe genießen oder einfach als Untermalung laufen lassen kann. Die CD ist im einschlägigen Handel zu erwerben.  

Es gibt viele Bibeln als Online-Version. Eine kompakte Übersicht mit Suchfunktion usw. findet sich auf www.biblserver.com.

Bibleserver.com ist ein Internet-Angebot von ERF Online in Kooperation mit der Deutschen Bibelgesellschaft, der Stiftung Christliche Medien, dem Brunnen-Verlag, der Genfer Bibelgesellschaft, dem Katholisches Bibelwerk, Biblica und ERF Medien Schweiz.

Der Buß- und Bettag ist ein Feiertag der evangelischen Christen in Deutschland am Mittwoch vor dem sogenannten Ewigkeitssonntag. Man könnte den Begriff Buße evtl. als Bestafung oder Vergeltung für begangene Untaten auffassen. Natürlich ist dies so nicht der Fall.

Es geht hier inhaltlich eher um ein Art "Selbst-Check", bei dem man das eigene Tun und Handeln der vergangenen Zeit betrachten kann. Vielleicht nimmt man dem allzu hektischen und stressigen Alltagsleben an diesem Tag etwas den Schwung und nutzt diese "Entschleunigung", sich einmal über den eigenen Zustand und den des näheren Umfeldes etwas klarer zu werden.

Letztendlich dient der Buß- und Bettag dann auch dazu, sich besten Falls für eine Umkehr (oder Korrektur) zu entscheiden und mit dem Blick zu Gott hin dem Leben eine andere und bessere Bahn zu geben.

Leider gibt es den Buß- und Bettag nur noch im Freitaat Sachsen als gesetzlichen Feiertag, wenngleich in anderen Bundesländern, z. B. in Bayern, wenigstens schulfrei ist.

Siehe auch:

Der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther hat nach der Überlieferung im Jahr 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen. Damit leitete er die Reformation der damaligen Kirche ein. Der Hauptbestandteil der proklamierten Feststellungen war die Ablehnung der herrschende Ansicht, dass eine Erlösung von der Sünde durch einen Ablass in Form einer Geldzahlung möglich sei. Dies sei schon durch das Opfer Jesu am Kreuz geschehen.

Mit dem Reformationstag am 31.10. besinnen sich die evangelischen (protestantischen) Christen auf die Anfänge der Reformation und die letzlich daraus entstandene Wandlung der Kirche und des gesamten christlichen Lebens.

Hier noch ausführlichere Informationen der EKD unter www.ekd.de.

Wer ist online?

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online